AFA-Algen

Quelle: http://www.barbara-simonsohn.de/algen.htm


Inhaltsübersicht:


Zuordnung der AFA-Alge zu Lebensmitteln

Die AFA-Alge ist ein Lebensmittel, keine Medizin. Durch ihren Vitalstoffreichtum ermöglicht sie dem Körper, wieder optimal zu funktionieren und sich selbst zu heilen.

Herkunft und Produktion der AFA-Alge aus dem Klamath-See in Oregon

Die AFA-Alge wächst im Oberen Klamath-See in Oregon, einem einzigartigen Biotop in einem Naturschutzgebiet. Hier hat vor etwa 7000 Jahren eine gewaltige Vulkanexplosion stattgefunden, und noch immer tragen 17 „Rivers of Light" jährlich rund 100 000 Tonnen Vulkanasche in den See. Der Klamath-See liegt 1500 Meter hoch, im Sommer sind es oft 30 Grad plus, im Winter 45 Grad minus. So findet jeden Winter ein natürlicher Ausleseprozess statt, den nur 1% der Algen überleben. Die AFA-Alge lässt sich nicht, wie die Spirulina-Alge, züchten. Mit aufwendig konstruierten Erntebooten wird sie wenige Tage im Jahr, wenn es völlig windstill ist und die Alge „Blooms" gebildet hat, abgefischt, gereinigt und vitalstoffschonend im Gefriertrocknungsverfahren weiterverarbeitet. Dieser Prozess ist sehr zeit- und kostenaufwendig.
Während Spirulina- und Chlorella-Algen in großen Bassins oder Algenbecken, zum Beispiel auf Hawaii, angebaut werden, wächst die AFA-Alge – „Aphanizomenon flos-aquae = „unsichtbar lebende Wasserblume" – wild im Klamath-See, einem Bergsee, gespeist von den mineralstoffreichen Quellwassern aus dem 600 Meter tiefen Crater Lake,  im Vulkangebirge der „Cascade Mountains" Oregons auf 1400 Meter Höhe.
Der See ist 250 Quadratkilometer groß, und die gesamte Biomasse der Algen würde ausreichen, um die Weltbevölkerung mit einem Gramm pro Kopf - etwa einem Eßlöffel voll - 60 Jahre lang zu versorgen. Je mehr geerntet wird, desto schneller wächst die Alge nach.

Gespeichertes Licht als wichtiger Wirkfaktor

Die AFA-Alge enthält nach Biophotonen-Messungen von Professor Fritz-Albert Popp knapp vier Mal so viel gespeicherte Lichtkraft wie die Spirulina-Alge und knapp drei Mal so viel wie die Chlorella-Alge.

Von den (noch intensiver mit Lichtkraft angereicherten) Bio-Lichtkonzentraten weiß man, dass die gespeicherten Lichtquanten und Lichtfrequenzen sehr umfassende organisch-energetische Wirkungen von Licht, aber auch sehr positiven Einfluß auf Psyche und Geist haben, die jenen der AFA-Alge meist nicht nur gleichen, sondern sie wohl in vielen Bereichen noch übertreffen. ( Weitere nützliche Lichtwirkungen lt. Biophotonenforschung)

Daher ist anzunehmen, dass einerseits ein beträchtlicher Teil der umfangreichen Gesundheitwirkungen der AFA-Alge wohl den gespeicherten Lichtquanten und Lichtfrequenzen zuzuschreiben ist, andererseits den in der Alge gespeicherten vitalen Bestandteilen (Aminosäuren, Proteinen, Fettsäuren, Chlorophyll, Vitaminen etc.).

Inhaltsstoffe der AFA-Alge

Außer den gespeicherten Lichtquanten enthält die AFA-Alge alle acht essentiellen und viele andere Aminosäuren in einem Profil, der genau den Bedürfnissen des menschlichen Körpers entspricht.
Die Proteine in der AFA-Alge kann der Körper außerdem fünfmal so gut aufnehmen wie tierisches Eiweiß, und sie bilden auch keinen Eiweißmüll im Darm.
Die mehr als 40 (!) bisher analysierten Mineralstoffe in der AFA-Alge sind an Enzyme gebunden und daher besonders gut vom Körper aufnehmbar.
Die AFA-Alge enthält außerdem wertvolle mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie Gamma-Linolensäure, EPA-Fettsäuren (mehr als in Fischen!) und DHA-Fettsäuren für einen hohen Intelligenzquotienten, und alle Vitamine, die der Körper braucht – sogar reichlich Vitamin B12! -, und außerdem mehr Chlorophyll als jedes andere Lebensmittel.
Sie enthalten Germanium, das stark auf die Zirbeldrüse und Hirnanhangsdrüse und auf die damit verbundenen höheren Chakren wirkt.
Sie enthält mehr hochwertiges Eiweiß – bis zu 68 Prozent je nach Jahreszeit – und Chlorophyll – 3 Prozent – als jede andere Pflanze, mehr essentielle Fettsäuren als Fischöl, mehr als 2000 Enzyme, und neben vielen anderen Mineralstoffen und Vitaminen das kostbare Vitamin B12, wichtig für Blutbildung und Eiweißstoffwechsel.

Die AFA-Alge hat ein einzigartiges Nährstoffprofil, eine einzigartige Nährstoffdichte und ist daher die ideale Nahrung für Körper, Seele und Geist

Gesundheitswirkungen der AFA-Alge

Die AFA-Alge stärkt das Immunsystem durch kraftvolle Anti-Oxidantien. Sie ein idealer Gehirn-Nährstoff. Sie stärkt das Nervensystem, macht belastbar in Stresssituationen, aktiviert Ihre Kreativität und stärkt sogar Ihre Intuition und unterstützt ihre spirituelle Entwicklung.
Die Biophotonen in der AFA-Alge passieren die Blut-Hirn-Schranke und wandern direkt ins Gehirn, wo sie helfen, neuronale Querverbindungen zwischen rechter und linker Hirnhälfte aufzubauen. Wir werden geistig wacher, ausgeglichener, kreativer und intuitiver. Jene Teile des Gehirns werden besser miteinander verknüpft, die mit Gedächtnis und Informationsverarbeitung sowie Selbstbewusstsein und Intuition zu tun haben.
Die AFA-Alge hilft hyperaktiven Kindern, sich besser zu konzentrieren, und sogar Alzheimer-Patienten.
Professor Karl Abrams, USA, schwärmt von der AFA-Alge als einer „Symphonie der Nährstoffe", einer perfekten Ausgewogenheit von Mineralstoffen, Vitaminen, Enzymen, Fett- und Aminosäuren.
Die Ernährungsmedizinerin Dr. Gillian Mc Keith sieht in der AFA-Alge den Schlüssel zu höherer Widerstandskraft, emotionaler Stabilität und höherer Lernfähigkeit.
AFA-Algen fördern zum Beispiel die geistige Entwicklung von Babys und Kindern.
Sie wirkt ganzheitlich und besonders stark auf der emotionalen, mentalen und spirituellen Ebene: wo immer sich im menschlichen Organismus Disharmonien befinden, gleicht die AFA-Alge diese harmonisch aus.

Hinsichtlich der ganzheitlichen und ausgleichenden Wirkungen gleicht die AFA-Alge den nahezu universalen Wirkungen von mehrwöchig besonnten Lichtglobuli oder Sole-Lichtkonzentrat

Giftbindung und Giftausleitung im Vergleich zur Chlorella-Alge

Die AFA-Alge entgiftet noch besser als die Chlorella-Alge!
Schwermetalle wie Quecksilber aus Amalgamplomben oder Blei aus Trinkwasser werden durch bestimmte Aminosäuren in der AFA-Alge gebunden oder chelatiert und ausgeschieden – und zwar besonders aus dem Gehirn: unsere Gedanken werden leichter! Dies geschieht effektiver als durch die Chlorella-Alge!

Sie schützt und befreit uns auch von Umweltgiften, die unsere körperliche und seelische Gesundheit bedrohen.

Bindung und Ausleitung radioaktiver Partikel und anderer Umweltgifte

Das Betakarotin und die Gamma-Linolensäure in der AFA-Alge schützen vor oxidativem Stress wie Sonnenbrand und (radioaktiven) Strahlenschäden und verlangsamen Alterungsprozesse.

G.A. Ulmer schreibt in seinem Buch "Gesundheitswunder Chlorophyll", dass AFA-Algen auch in Japan benutzt werden, um Menschen von Cadmiumbelastungen zu befreien, und bezeichnet sie als "kraftvolle Entgifter". Er schreibt: "Sie helfen entscheidend mit, Schwermetalle wie Blei und Quecksilber aus dem Körper- und den Gehirnzellen auszuschleusen und schützen aber auch vor radioaktiven Substanzen."
Die AFA-Alge erhöht die Stabilität der Zellen und schützt so vor Strahlung.
Die Afa Alge ist sehr belastbar und mutiert erst nach der 100fachen Strahlenbelastung, die für die Zellen der Spirulina-Alge zellschädigend ist. Innerhalb von nur zwei Generationen, etwa 2 ½ Stunden, hat sich die mutierte AFA-Alge wieder zur ursprünglichen gesunden Pflanze entwickelt!
Professor Abrams weist darauf hin, dass die AFA-Alge auch in der Lage ist, wirksam vor Strahlenschäden zum Beispiel durch Elektrosmog, radioaktiven Röntgenstrahlen oder ultraviolettem Licht zu schützen.
Die Alge enthält eine Fülle von Anti-Oxidantien wie Betakarotin, die uns vor dem Beschuss Freier Radikaler schützen, die durch Umweltstrahlung entstehen können. Diese Freien Radikale können sonst Gewebeschäden verursachen, indem sie die Struktur und die Funktion von Fettsäuren in den Zellmembranen und die empfindlichen DNA im Zellkern verändern und zerstören. Disfunktionale Zellmembrane und veränderte DNA, in denen "Sprossen" auf der "Spiralleiter" zerstört sind, sind die Basis von Alterungsprozessen, Alzheimer, Herzinfarkt, Arteriosklerose und Krebs.

Laut Aussagen aus dem Buch von Barbara Simonson „Die Heilkraft der Afa-Alge" hat Dr. Gabriel Cousins darauf hingewiesen, dass in Laborversuchen Mäusen mit Afa-Algen gefüttert wurden. Diese waren 100 mal so resistent gegenüber Strahlenschäden wie die Mäuse, die Spirulina bekommen haben.
Die Firma Cell Tech hat nach Angaben der Autorin strahlengeschädigten Kindern in Tschernobyl kostenlos Afa-Algen geschickt In nur 2 Monaten war bei der Mehrzahl der Kinder nach täglicher Einnahme von nur 2 Gramm! die Belastung von radioaktiven Stoffen im Urin erheblich gesunken.
Die Afa Alge könne laut den Recherchen von Frau Simonson sogar einen Atomkrieg überleben, da sie 100 mal mehr Radioaktivität verträgt als der Mensch und sich auch bei starken Strahlenbelastungen schon nach nur 2 Zellteilungen wieder regengeneriert!
Methionin, die älteste Aminosäure auf diesem Planeten, schützt vor Strahlenschäden. Asparagin und deren Salze, in der AFA-Alge zu finden, schützen ebenfalls vor zu starker Sonneneinstrahlung.
Das Vitamin E in der Klamath- Alge wirkt allgemein als Schutzschild gegenüber Luftverschmutzung und anderen Umweltgiften, und auch gegenüber ultravioletter und radioaktiver Strahlung (vgl. Abrams, "Algae ...", a.a.O., S.53).
Die geringen Jodmengen in der AFA-Alge können ausreichen, radioaktives Jod davon abzuhalten, sich in der Schilddrüse anzureichern. Jod kann uns vor den toxischen Effekten von radioaktiven Substanzen in der Umgebung schützen (vgl. ebd., S.62).

Dosierungsempfehlungen zur Entgiftung von Umweltschadstoffen incl. Radioaktivität

Durch ihre besondere Vitalstoffdichte braucht man von den AFA-Algen-Presslingen nur 4 bis 6 Tabletten am Tag oder die entsprechende Menge – ein gehäufter Teelöffel (1,5-3 gr.) - angerührtes Pulver einzunehmen.
Die AFA-Alge als Wildpflanze enthält viel mehr Vitalstoffe als die Spirulina- oder Chlorella-Alge, weshalb wir von ihr auch je nach Stressbelastung nur zwischen 1,5 bis 3 Gramm täglich brauchen, von der Spirulina-Alge nach Halima Neumann (Spirulina-Autorin) hingegen etwa das Zehnfache. Unterm Strich ist die AFA-Alge daher sogar preiswerter!

Zur Entgiftung von Umweltschadstoffen wird eine Dosierung von acht bis zehn Gramm über mindestens sechs Wochen unter Beobachtung eines Umweltmediziners oder erfahrenen Heilpraktikers empfohlen.
Ein großer Vorteil dieses Mittels: es gibt keine Überdosierung und keinen Gewöhnungseffekt. Der Organismus entnimmt sich wie bei einem reichhaltigen Buffet jene Stoffe bzw. Informationen, die er gerade benötigt.

Wirkungen einer Entgiftungskur

Durch eine erfolgreiche Schwermetall-Ausleitung mit der AFA-Alge wird das Immunsystem gestärkt, Kopfschmerzen verschwinden, Asthma, Neurodermitis, Hyperaktivität, Depressionen und Allergien werden geheilt.
Kinder bekommen wieder Lust auf sportliche Aktivitäten.
Äußerliche Zeichen nach längerer, regelmäßiger Einnahme: die Haare wachsen dichter und glänzen mehr, Hautunreinheiten können verschwinden, und die Fingernägel wachsen dick mit weißen Spitzen.
Mab merkt mehr Energie, ist belastbarer und besser gelaunt.. Sie hat ein beeindruckend breites Wirkstoffspektrum und hilft bei Problemen wie vorzeitiger Alterung, Allergien, Candida-Befall, Depressionen, Faltenbildung, Gedächtnisschwäche, Gewichtsproblemen, Haarausfall, Hautproblemen, Immunschwäche, Konzentrationsproblemen, Krebs, Muskelabbau, PMS, Süchten, Verstopfung und Zahnfleischbluten"

Literaturhinweis

Mehr darüber in den Büchern von

Andere Naturprodukte gegen Strahlenschäden


Home |  Gesundheit |  Zurück zur Themaübersicht Ernährung