Homepage

Magnesium + Magnesiumchlorid

Magnesiumchlorid - Behandlungserfolge von Dr. A. Neveu

Orale Anwendungen mit 2%igem Magnesiumchlorid

aus: http://heil-therapeutin.de/pia/Downloads_files/Magnesiumchlorid.pdf


Inhaltsübersicht:


Dr. A. Neveu, ein bescheidener Landarzt, praktizierte bis zu seinem Tod in Breul-Magne ( Departement Charente-Maritime ). Er berichtet über die Behandlung verschiedener Infektionskrankheiten (Kinderkrankheiten) mit oral eingenommenem Magnesiumchlorid (Buch "Therapeutic Treatment of Infectious Diseases by Magnesium Chloride".)

Diphterie

Dr. Neveu berichtet: “Zufällig kam ich dazu, einen wichtigen Beitrag zu Prof. Delbets zytophylaktischer Methode beizusteuern.
1932 gab ich einer kleinen Patientin, die eine verdächtige Angina hatte, während der Untersuchung des Halsabstrichs Magnesiumchlorid zu trinken, um die anaphylaktischen Wirkungen des Serums (gegen Diphterie) zu mildern, das ich ihr wahrscheinlich einspritzen müsste (falls der Diphteriebefund positiv ist). Am nächsten Morgen konnte ich jedoch zu meiner Überraschung feststellen, dass sie vollkommen gesund geworden war, noch bevor mir der - für den Diphteriebazillus positive – Befund der Abstrichuntersuchung vom Labor mitgeteilt wurde.
Diese erste Heilung der Diphterie durch Magnesiumchlorid war der Ausgangspunkt für Forschungen über die Behandlung von Infektionskrankheiten im allgemeinen.
Bis 1947 hatte Dr. Neveu 61 Fälle von Diphterie behandelt und dabei 58 Heilungen erzielt, was einer Erfolgsquote von 95 % entspricht. Eigentlich waren es 100 %, denn mit der ihm eigenen Gewissenhaftigkeit verzichtete Dr. Neveu darauf, auch die drei Fälle zu nennen, die auch Serum bekommen hatten.
Diese Zahlen hätten mehr Aufmerksamkeit finden sollen, denn jeder Arzt weiß, dass manche Diphteriepatienten trotz sachkundiger Anwendung der Serumtherapie an der Krankheit sterben.
Manche sterben sogar am Serum selbst, und schließlich gibt es auch Fälle, in denen das Diphterieserum aus verschiedenen medizinischen Gründen nicht zur Anwendung gelangen kann. Hierzu kommen gewisse sehr schwere Fälle, in denen das Serum allein – wie übrigens auch das Magnesiumchlorid allein – nicht ausreichen würde, hier kann die gleichzeitige Anwendung beider Methoden – durch Kombination ihrer therapeutischen Wirkung – die Heilung ermöglichen.
Schließlich ist auch noch auf einen letzten Punkt hinzuweisen: Das Magnesiumchlorid verhindert bei den Diphteriekranken gewisse Komplikationen (Herzschäden, Gaumensegellähmung, bleibende Lähmungen der Gliedmaßen ), die nach der Serumtherapie oft zu beobachten sind.

Neveu's 2%ige Magnesium-Chlorid-Lösung

MgCl2-Lösungsstärke: 20 Gramm getrocknetes Magnesiumchlorid (ca. 2,4 g pures Magnesium bei 11,95%igem MgCl) mit 1 Liter gewöhnlichen Quellwasser oder leicht mineralisiertem Wasser mischen. (2%ige Lösung.)

Für Erwachsene empfahl Dr. Neveu, als Tagesdosis meist einmal oder mehrmals 125 ccm dieser Magnesiumchloridlösung einzunehmen.

Kinderlähmung (Poliomyelitis)

Die Dosierung bei Poliomyelitis (nach Dr. Neveu):

Dosierung: Erwachsene und Kinder über 5 Jahre nehmen 48 Stunden lang alle 6 Stunden 125 ccm ein, dann alle 8 Stunden, dann alle 12 Stunden, je nach dem Zustand des Patienten.
In sehr schweren Fällen ist es ratsam schon nach 2 oder 3 Stunden nach der ersten Verabreichung die zweite folgen zu lassen.

Kinder unter 5 Jahren werden zu den oben genannten Zeiten folgende Mengen verabreicht:
Vierjährigen 100 ccm, Dreijährigen 80 ccm und Zweijährigen 60 ccm, leicht mit Wasser verdünnt, nach Bedarf gezuckert und mit Zitronensaft schmackhaft gemacht.

Säuglinge bekommen je nach Alter 1 bis 4 Teelöffel der Lösung mit dem Löffel oder mit der Pipette verabreicht, 48 Stunden lang alle 3 Stunden, dann alle 6 Stunden, dann alle 12 Stunden.

Bemerkung: Jeder dieser Gaben ist bei Darmstörungen zu vermindern, aber stets zu den angegebenen Zeiten zu verabreichen.

Die Behandlung ist einzuleiten, sobald die ersten Krankheitszeichen auftreten:

  1. Gestörtes Allgemeinbefinden, Mattigkeit, Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber.
  2. Angina, schmerzhafte Nackensteife.
  3. Schmerzhafte Versteifung der Wirbelsäule.
  4. Lähmungen, die in der Regel beim Absinken der Körpertemperatur auftreten.
Natürlich ist nicht jede Angina das Anfangssymptom einer Poliomyelitis. Kommt aber eine schmerzhafte Versteifung des Nackens und insbesondere etwas später der Wirbelsäule hinzu, darf man mit dem Beginn der Behandlung nicht länger zögern.
Die von Dr. Neveu angeführten Fälle beweisen nämlich, dass man mit rascher und vollständiger Heilung rechnen darf, wenn die Behandlung unverzüglich eingeleitet wird.

mehr (engl)

Lungenentzündung

Dr. Neveu führte Anfang 1934 am Nonnenkloster in Rocheforrt-Sur Mer, wo er die Bewohner eines Altersheims zu betreuen hatte, die Magnesium–Behandlung zur Bekämpfung von Lungenentzündung ein. Er gab allen fiebernden Patienten alle 6 Stunden 125 ccm Magnesiumchlorid- Lösung und die Kranken wurden alle rasch gesund.

Grippe

Dr. Neveu schreibt über die Grippeepidemie 1934/35: „Fast alle unsere Leute steckten sich gegenseitig an, aber alle blieben dank der Magnesiumchlorid – Lösung am Leben. Als die Epidemie im Mai 1935 ihr Ende erreichte hatten wir keinen einzigen Patienten durch grippale Lungenentzündung verloren, während unter der übrigen Bevölkerung der Stadt eine sehr hohe Sterblichkeit zu verzeichnen war.“

Dr. Neveu betont wichtige Punkte:

  1. Die Methode der Magnesium- Mineralisierung mit morgens und abends je 125 ccm der Lösung eignet sich zur Vorbeugung gegen Infektionen der Atemwege.
  2. Wird der Schnupfen in seinem allerersten Stadium behandelt, so verschwindet er nach Einnahme einer einzigen Gabe von 125 ccm.
  3. Auch einfache Halsschmerzen, Heiserkeit und gewöhnliche Angina lassen sich durch Magnesium-Behandlung mit 125 ccm Lösung alle 6 Stunden rasch beseitigen.

Hinsichtlich des Asthmas, der chronischen Bronchitis und des Emphysems erklärt er:

„Ich erzielte wahrlich erstaunliche Erfolge bei Kranken, die ohne jegliches Ergebnis alle Möglichkeiten der herkömmlichen Therapie erschöpft und bereits mehrere Badekuren gemacht hatten, indem ich sie 20 Tage lang jeweils morgens und abends je 125 ccm der Magnesium-Chlorid-Lösung einnehmen und diese Behandlung so oft wiederholen ließ als es der Zustand erforderte.“

Kindbettfieber

„Der gefürchtete hämolytische Streptokokkus des Kindbettfiebers wäre nur ein gewöhnlicher, harmloser Saprophyt (Moderpflanze), wenn man die Wöchnerin vor oder unmittelbar nach der Entbindung mit Magnesium behandeln würde. Wenn der Streptokokkus nach der Entbindung auf der Bildfläche erscheint – und wir wissen welche organischen Störungen er verursachen kann – bringt die Magnesium- Behandlung seine Entwicklung zum Stillstand.

Eiterfinger (Umlauf)

Diese Erkrankung heilt mit der Magnesium- Behandlung in wenigen Tagen ohne Einschnitt aus, und zwar sogar dann, wenn schon eine Spur von Lymphgefäßentzündung sichtbar ist. Er fügt hinzu: „Insbesondere aber erzielte ich auch höchst interessante Ergebnisse bei schweren Störungen, die septische Stiche (Spritzen) im Organismus verursachen, ohne an der Einstichstelle irgendeine Reaktion oder Eiterung hervorzurufen. 24 Stunden nach Einleitung der Behandlung sind die Patienten außer Gefahr.“

Abszesse, Karbunkel, Furunkel

Die Magnesium-Behandlung hemmt ihre Entwicklung schon zu Beginn ihrer Bildung.
Dosierung: 20 Tage lang morgens und abends 125 ccm und feuchte Verbände. Die Schmerzen werden rasch schwächer und die Heilung wird im Laufe von 14 Tagen erzielt.

Lebensmittelvergiftung

Eine einzige Gabe von 125 ccm beseitigt alle Krankheitssymptome (Ohnmachtszustände, Durchfall, anhaltendes Erbrechen).

Hautausschläge

125 ccm der Magnesiumchloridlösung 4 Tage lang morgens und abends bewirken Heilung. Schon am zweiten Tag hört der Juckreiz auf.

Ekzem

Ob es sich um ein chronisches, ein altes Ekzem oder um ein Berufsekzem des Handtellers handelt, es wird nach zwei bis drei Wochen abklingen, wenn man täglich morgens uns abends je 125 ccm der Lösung einnimmt.

Für seine Kollegen betont Dr. Neveu noch einen wichtigen Punkt: „Die Befürchtung, eine Nervenentzündung hervorzurufen, sollte die Anwendung des Magnesiumchlorids nicht verhindern. Unter den sehr zahlreichen Patienten die ich mit Magnesium behandelt habe, sah ich keinen einzigen solchen Fall.“ Dr. Neveu betrachtet sich selbst niemals als gelehrten, sondern stets als bescheidenen Landarzt, der seine Aufgabe nach bestem Wissen und Können erfüllte. Sein langjähriger Kampf war nicht ganz vergeblich:
Bevor er starb wurde ihm die schöne Belohnung zuteil, zu erleben, dass sich seine Methode immer mehr durchsetzte und das Magnesiumchlorid in allen Apotheken normal verkauft wurde. Dass es so ist, verdanken wir dem Lebenswerk des Mannes der einmal sagte: „Wenn ich das Glück habe ein Kind zu retten, ist mein altes Herz froh!“

Das Kopieren und Weitergeben dieser Informationen ist für private, nicht-kommerzielle und nicht-gewerbliche Zwecke unter Quellenangabe (www.vitaswing.de/gesund/magnesium/index.htm) erlaubt

© 2017 by Gerd Gutemann

Home |  Gesundheit |  Zurück zur Themaübersicht Magnesium

Bearbeitungsstand: 01.08.2017