Wirkvergleiche Magnesiumchlorid - Wasserstoffgas H2 - Basenwasser (H2+Katholyt)

* = Artikel von Dr. Sircus


Inhalt

Magnesiumchlorid

Magnesium-Wirkungen

zur gerätefreien oralen und transdermalen, lokalen, konzentrierten Anwendung

Wasserstoffgas H2 - Wirkungen

H2-Organwirkungen

gerätebedingte orale Anwendung für antioxidative, innere Wirkungen

Wasserionisierung mit Magnesiumchloridzusatz

Magnesium(chlorid) - Allgemeinwirkungen: oral, transdermal, nasal

Magnesium ist kein Wundermittel, das gegen alles hilft, aber nichts läuft, wenn ausreichend Magnesium fehlt.

Ohne Magnesium gäbe es kein Leben

Magnesium bzw. Magnesiumionen sind essentiell für jede Zelle, jedes Gewebe, jedes Organ und jedes Lebewesen. Magnesium ist für das Leben unabdingbar und muß dem Körper zugeführt werden. Kein Lebewesen kann Magnesium selbst herstellen. Ohne Magnesium stirbt jedes Leben.

  • Calcium:Magnesium Ratio-Literaturhinweise (engl.)
  • Magnesium ist Bestandteil

    • der energetisch aktiven Grundsubstanz (Mg-ATP),
    • der Kraftwerke der Zelle (Mitochondrien),
    • verschiedener Stoffwechselkatalysatoren (Enzyme),
    • von Zellmembranen und
    • von Membranpumpen.
    Magnesium ist mitverantwortlich für
    • die Funktionsfähigkeit von ca. 300 verschiedenen Stoffwechselkatalysatoren,
    • die Stabilisierung von Membranen, Eiweißen (Proteinen) und Nukleinsäuren,
    • Zellkopie - die wichtigste Funktion
    • die Erregungsleitung an Nerven- und Muskelzellen,
    • die kontrollierte Freisetzung von bestimmten Hormonen und Übertragungsstoffen (Transmitter) und
    • die Knochenfestigkeit.
    • Ohne Magnesium bleibt Vitamin C wirkungslos
    Alle diese Prozesse und Funktionen werden gestört, wenn der Körper Magnesiummangel hat.

    Magnesium Deficiency-Literaturhinweise (engl.)

    Wasserstoffgas (H2) - oral und Inhalation

    In Molekularer Wasserstoff - die Grundlage allen Lebens und der Gesundheit (pdf) werden viele Forschungs- und Erfahrungsberichte über Wasserstoffgas aufgeführt. Verschiedene Humanstudien.

    Die umfassendste Darstellung von Prof. Dr. Garth Nicolson über Wasserstoff vom Januar 2016 ist hier in engl.

    Wasserstoffgas

    • ist das kleinste, leichteste und meist verbreitete Molekül der Erde.
    • Wasserstoff ist vermutlich zusammen mit Licht, Wasserstoffgas und Magnesium die wichtigste Substanz im menschlichen Körper.
    • kann aufgrund seiner extrem geringen Größe und der hohen Lipidlöslichkeit leicht die Zellmembranen durchdringen, in die subzellulären Teile der Mitochondrien (Zellkraftwerke), des Zellkerns und anderen Zellorganen, in Gewebe und Organe einschleusen, die Blut-Hirn- Schranke durchdringen und dort mit Energie versorgen.Es hat außerordentliche Tiefenwirkung und Gewebeverteilungseigenschaften. Sonstige Antioxidantien und Nahrungsergänzungsmittel sind zu groß, um dort wirken zu können.
    • hat keine toxischen Wirkungen bei zu hoher Aufnahme. Im Gegensatz zu anderen Antioxidantien, sind keine Beweise gefunden worden, dass man zu viel H2 nehmen kann.
    • ist völlig nebenwirkungsfrei.

    H2+Katholyt - orale Verwendung und Inhalation

    basisches Katholyt im Bereich von pH 8,0 bis 10,5 dient Vitalisierung, Wellness, Krankheitsvorsorge oder zur Unterstützung der Heilung und Regeneration.

    Die empfohlene Tagestrinkmenge von basischem Katholyt mit seinem konzentrierten (aber sehr flüchtigen) Wasserstoffgas in Verbindung mit ionisiertem Natrium, Kalium, Kalzium und Magnesium beträgt 0,03 L x kg Körpergewicht.

    Zumischung von 20-30 ml 31%iges Magnesiumöl und 1 Msp. Meersalz auf 2200 ml Wasser als Tagestrinkdosis von 1,5 L.

    H2+Katholyt kann

    • Essentielle Nährstoffe (vor allem von ionisiertem Natrium, Kalium, Magnesium, Kalzium) rasch zuführen, Abbau von körpereigenen Basen stoppen
    • die Aufnahme von Ergänzungsstoffen verbessern, Medikamentendosierung dadurch verringern
    • Wasserhaushalt verbessern
      • Wasserstoffgas (H2) und Sauerstoff extrem rasch und leicht in jede Zelle, in jedes Organ einbringen
      • Dehydrierung (Wassermangel) vorbeugen bzw. beheben, um ordnungsgemäß zu funktionieren.
      • für eine feuchte Haut sorgen.
      • Gelenke und Muskeln mit Schleim feucht halten
      • die Haarwurzeln nähren und hydrieren
      • Hautfalten reduzieren
    • entschlacken, Gifte ausleiten (= hilft beim Abnehmen)
      • die übersäuerten Zellen und den ganzen Körper entgiften
      • Unreinheiten, Schlacken, Abfallstoffe aus Zellen und Körper entfernen
      • Ablagerungen von Mineralien und Säuren an Gelenken und in Gefäßen verhindern
      • bei der Gewichtsabnahme helfen; Gifte speichern sich in Fettzellen; durch Entgiftung erfolgt Gewichtsabnahme.
    • Heilungsbeschleunigung
    • hat keine toxischen Wirkungen bei zu hoher Aufnahme. Im Gegensatz zu anderen Antioxidantien, sind keine Beweise gefunden worden, dass man zu viel H2 nehmen kann.
    • ist völlig nebenwirkungsfrei.

    Magnesium - Säure-Basen-Ausgleich

    • unterstützt einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt. In einem leicht elektronenüberschüssigen = basischen Milieu, in der elektrischen Minus-Polarität arbeitet der Körper optimal.

    H2 - Säure-Basen--Ausgleich

    • unterstützt einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt des Körpers. In einem leicht elektronenüberschüssigen = basischen Milieu, in der elektrischen Minus-Polarität arbeitet der Körper optimal.

    H2+Katholyt - Säure-Basen-Ausgleich

    Magnesium - Energiegewinnung

    • Energielieferant, erhöht die Energie, Kraft in Zellen (u.a. Herzzellen)
    • verbessert körperliche Fittness und Leistung, Gesundheit und Wellness.
    • wichtig bei Sport und körperlicher Anstrengung (Vermeidung von Muskelkater)

    gegen Schwäche, Energielosigkeit

    H2 - Energiegewinnung

    • H2 ist elementarer Energielieferant für jede Zelle, liefert den Mitochondrien ("Kraftgenerator" der Zelle) den 'Kraftstoff = 'Energielieferant. Hebt das Energieniveau an, wodurch jede Zelle kraftvoller ihre Aufgabe erfüllen und sich besser schützen und länger vital bleiben kann.
    • Der Austausch von H- zwischen den Zellen ist die eigentliche Schlüsselreaktion beim Energiestoffwechsel.
    • Steigerung der körperlichen Leistung
    • verbessert körperliche Fittness und Leistung, Gesundheit und Wellness.
    • kann präventiv oder einfach zur Steigerung des Wohlbefindens (Wellness) - oder auch gegen Krankheiten eingesetzt werden.
    • stärkt Muskeln (engl.)
    • verbessert Sportleistung und Erholung nach körperliche Anstrengung (Muskelkater)
    • gegen Chronische Müdigkeit (CFS)
    • verringert Schlafdefizitfolgen
    • verringert Jetlag-Folgen

    H2+Katholyt/Anolyt - Energiegewinnung

    kann
  • Wohlbefinden verbessern
  • Magnesium - Antioxidanz

    • Magnesiumchlorid gibt bei Flüssigkeitszugabe (Wasser, Lymphe) H2 frei, hat antioxidante Wirkungen
    • stärkt das Immunsystem
    • macht leistungsfähiger, hält länger jung, vital und gesund.

    Wasserstoffgas (H2) als Antioxidans gegen freie Radikale

    • ist das allerwichtigste und das stärkste Antioxidans gegen schädliche frei Sauerstoffradikale und daher vermutlich eine der wichtigsten Substanzen im menschlichen Körper.
    • fängt selektiv nur die gefährlichsten Hydroxyl-Radikale ein und lässt so die nützlichen Prozesse der Oxidation durch freie Radikale weiterwirken.
    • beugt oxidativem Stress vor bzw. verringert ihn.
    • kann Schäden der DNA „reparieren" und regeneriert geschädigte Zellen.
    • hilft auf natürliche Weise, andere körpereigene Antioxidantien (z.B. Glutathion) zu produzieren.  
    • bildet Wasser gemäß der Formel: H2 + 2 * OH -> 2H2O. bei der Neutralisierung des Hydroxylradikals. Sonstige Antioxidationsmittel verlieren bei der Neutralisierung ihr freies Elektron und werden evtl. selbst zu freien Radikalen, die anderen ein Elektron rauben und so eine Kettenreaktion auslösen können.
    • hilft die Körpertemperatur zu regulieren
    • stärkt das Immunsystem, ist ein Leibwächter des Lebens Führen wir unserem Körper genügend Wasserstoffanionen zu, kann er leistungsfähiger bleiben, er bleibt länger jung, vital und gesund.
    • hinterlässt kein Abfallprodukt, so wie es das Vitamin C macht.

    H2+Katholyt - Antioxidanz

    kann stark antioxidativ wirken und dadurch
    • schädliche freie Radikale einfangen und negative, krankmachende Kettenreaktionen stoppen (wichtigster Schutz- und Heileffekt); es ist das stärkste Antioxidanz (Radikalenfänger), das es gibt
    • bindet im Körper die sogenannten freien (Sauerstoff)Radikale und neutralisiert sie.
    • oxidativen Stress verringern
    • das Immunsystem entlasten und stärken, dadurch u.a. weniger Erkältungen
    • viele durch freie Radikale und Übersäuerung entstehende Krankheitsprozesse stoppen, u.a. das Wachstum von Krebszellen.
    • gegen Allergien helfen, z.B. bei Asthma, Hypersensitivität, atopischer Dermatitis, Nesselsucht
    • gegen Entzündungen jeder Art und Herkunft (H2-Wirkungen (engl.))
    • Schmerzen verringern, z.B. Rückenschmerzen, Migräne, Arthritisschmerzen
    • Diabetes mellitus vorbeugen bzw. dagegen wirken
    • Zellen (DNA und RNA) gegen vorzeitigen Zellverfall, Zelltod (wegen freien Radikalen) schützen und so vorzeitige Alterung verhindern,

    Magnesium - Anti-Aging

    H2 - Antiaging-Effekt

    Je älter man wird, umso weniger Magnesium kann der Organismus aus der Nahrung ziehen. Magnesium schützt gegen vorzeitige Zellalterung:
    • Altersschwäche
    • *Anti-Aging, Verjüngung, Verhärtungsumkehr. Durch hohen Magnesiumspiegel verjüngt man sich wieder.
    • Es stoppt oder kehrt den Alterungsprozess sogar um.
    • ist einzige Substanz mit nachgewiesener Anti-Aging-Wirkung, ist so ein möglicher Schlüssel zur Langlebigkeit

    H2+Katholyt/Anolyt

    • behebt Wachstumsverzögerung,
    • Anti-Aging-Wirkung, die Lebensdauer erhöhen

    Magnesium - Infektionen durch Viren, Bakterien, Pilze

    H2 - Infektionen durch Viren, Bakterien, Pilze
    • gegen Infektionen (Antibiotisch, antiviral)

    H2+Katholyt/Anolyt - Infektionen durch Viren, Bakterien, Pilze

    gegen Infektionen (Antibiotisch, antiviral)

    Magnesium - *Entzündungen

    H2 gegen Entzündungen

    H2+Katholyt/Anolyt gegen Entzündungen

    Magnesium - Schmerzen

    H2 - Schmerzen

    H2+Katholyt/Anolyt - Schmerzen

    Magnesium - Allergien:

    H2 - Allergien
    • gegen Allergien, z.B. bei Asthma, Hypersensitivität, atopischer Dermatitis, Nesselsucht
    • wirkt gegen Allergien

    H2+Katholyt/Anolyt - Allergie

    Magnesium - gegen Vergiftungen

    H2 - Vergiftungen

    • Schutz gegen schädigenden Einflüssen von radioaktiver Strahlung, Umwelt-Toxinen, Medikamenten, Chemikalien und anderen Giftstoffen.
    • entgiftet die Zellen und den ganzen Körper
    • kann Schäden der DNA „reparieren" und regeneriert geschädigte Zellen.

    H2+Katholyt/Anolyt - Vergiftungen

    Magnesium - Kopf, Hirnfunktion

    H2 - Kopf, Hirnfunktion

    • hilft bei der Blutzirkulation
    • vermindert Kopfschmerzen,
    • zur Steigerung der Hirnleistung
    • hält Kopf wach; das Gehirn besteht aus über 70/ aus Wasser und benötigt Wasser für seine Funktion
    • gegen Hirnleistungsstörung, Gedächtnisprobleme und Demenz
    • steigert die Produktion von Dopamin und Serotonin
    • stimuliert die Nitroxyd (NO) - Produktion und verbessert dadurch die Durchblutung aller Organe, insbesondere von Herz und Hirn

    H2+Katholyt - Kopf, Hirnfunktion

    Magnesium - Nervensystem, neurolog. Störungen

    Bei geringem Magnesiumspiegel können die Nerven die Muskelaktivitäten, die Atmung und mentale Prozesse nicht mehr steuern. Folgen können sein

    H2 - Nervensystem

    H2+Katholyt/Anolyt

      s. Magnesiumwirkungen

    Magnesium - Spannungen, Muskulär-tetanische Beschwerden, Krämpfe

    gegen
  • Zittern (Tremor) an Händen, Füßen,

  • H2 - Spannungen, Muskulär-tetanische Beschwerden, Krämpfe

    • stärkt und entspannt Muskeln (engl.)
    • wichtig für Muskelentspannung
    • verhindert oder verringert bei starken körperlichen Leistungen die Laktatproduktion (Milchsäure). Das Laktat verringert die körperliche Leistung, z.b. beim Sport.
    • hilft, sich schneller nach Leistungen - z.b. Training - zu erholen und mehr Leistung zu bringen
    • gegen Parkinson-Krankheit
    • Multiple Sklerose (MS)
    • vermindert Rückenschmerzen

    H2+Katholyt/Anolyt - Spannungen, Muskulär-tetanische Beschwerden, Krämpfe

    Magnesium - Herz, Kreislauf, Gefäße Gefäße, Herz, Kreislauf

    H2 - Herz, Kreislauf, Gefäße

    • gegen Herzinfarkt
    • stimuliert die Nitroxyd (NO) - Produktion und verbessert dadurch die Durchblutung aller Organe, insbesondere von Herz und Hirn
    • gegen Schlaganfall

    H2+Katholyt/Anolyt - Herz, Kreislauf, Gefäße

    Magnesium - Blut

    H2 - Blut

      x

    H2+Katholyt

      kann auf Blut, Lymphe und Kreislauf positiv wirken

      Basisches Katholyt hilft,

    • kann Wasserstoffenergie (H2) und Sauerstoff (aus HO-) Lymphe und Blut zuführen, und sie dadurch flüssiger und für Sauerstoff transportfähiger zu machen
    • rasch und signifikant das Blutbild zu verbessern, Blut wieder elektrisch zu machen: es verbessert dadurch die Flusseigenschaft und hebt Verklumpungen (die sog. Geldrollen) auf = gegen Schlaganfall, Arterienverstopfung; es kann daher bei Angina pectoris und Herzmuskelstörung helfen (Video rote Blutkörperchen: Vergleich vor und nach Trinken von basischem Aktivwasser
    • die Blutzirkulation und Durchblutung bis in die feinsten Kapillaren zu verbessern
    • sanft den Blutdruck zu regulieren; es erhöht bei zu niedrigem und senkt bei zu hohem Blutdruck
    • die Körpertemperatur zu regulieren

    Magnesium - Atemtrakt, Lungenfunktion

    H2 - Atemtrakt, Lungenfunktion
    • gegen hohe umweltbedingte Ozonbelastungen
    • COPD - Obstruktive Lungenerkrankung
    H2+Katholyt/Anolyt - Atemtrakt, Lungenfunktion

    Magnesium - Verdauung, Stoffwechsel

    H2 - Verdauung, Stoffwechsel

    • Metabolismus (engl.)
    • hilft dem Körper, Nährstoffe aufzunehmen
    • hilft bei Verdauung
    • ist bei allen Stoffwechselprozessen beteiligt.
    • treibt die Reduktions- und Oxidationsvorgänge im Zellstoffwechsel an.
    • kann in Enzymen gespeichert und von ihnen als Reaktionsbeschleuniger zur Verfügung gestellt und so zahlreiche Stoffwechselvorgänge unterstützt werden.
    • regt die Aktivierung oder Regulation von anderen antioxidativen Enzymen an (z.B. Glutathion, Superoxid Dismutase, Katalase etc.) und/oder verborgen schützende Proteine des Körpers.
    • Er treibt die Reduktions- und Oxidationsvorgänge im Zellstoffwechsel an und
    • erfüllt eine Vielzahl physiologischer Funktionen und ist an einer Vielzahl von Stoffwechselvorgängen beteiligt.
    • verbessert Fett- und Zuckerwerte bei Diabetes
    • reduziert den Cholesterinspiegel.
    • Übergewicht

    H2+Katholyt/Anolyt - Verdauung, Stoffwechsel

    Basisches, wasserstoffreiches Katholyt unterstützt umfassend alles, was mit Verdauung zusammenhängt, es
    • reguliert die Magensäure
    • entlastet die Bauchspeicheldrüse
    • senkt erhöhten Cholesterinspiegel, löst Cholesterin in Blutgefäßen auf
    • verbessert die Leberfunktion
    • fördert eine gesunde Darmflora, verbessert Magen- und Darmfunktion und die Verdauung insgesamt, verringert Magenschleimhautentzüundung, Sodbrennen, Fäulnis und Darmgärung (Blähungen)
    • wirkt gegen chron. Durchfall, aber auch gegen Verstopfung
    • beschleunigt nach Darm-OPs die Gesundung
    • Basen und Wasserstoffenergie versorgen den gesamten Stoffwechsel und seine Organe Magen, Zwölffingerdarm, Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse, Dünndarm und Dickdarm mit
    Mehr über

    Magnesium - Nieren, Leber

    H2 - Nieren, Leber

    H2+Katholyt/Anolyt

    Magnesium - Haut

    H2 - Haut

    • macht Haut gesund, elastisch, faltenfreier, jünger aussehend [Haut-Studien (engl.)]
    • beschleunigt die Heilung
    • gegen Hautprobleme
    • gegen Sonnenbrand Brand- und andere Hautschäden [mehr...]
    • gegen ionisierende Strahlung, Radioaktivität
    • gegen Röntgen und Folgen
    • UV-Licht

    H2+Katholyt/Anolyt - Haut

    Magnesium - Sinnesorgane Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen

    H2 - Sinnesorgane Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen

    H2+Katholyt/Anolyt - Sinnesorgane Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen

    Magnesium - Zähne, Nägel, Haare, Knochen, Gelenke, Knorpel

    Mg. als Gegenspieler von Calcium: Calcium fördert bei älteren Menschen die *Verkalkung der Blutgefäße und Steifheit der Gelenke, während Magnesium gerade das Gegenteil bewirkt.

    Knochen- und Nägelbrüchigkeit bei Mg-Mangel

    Knorpelschäden: Magnesium wirkt mit Wasserstoff und Antioxidantien zusammen, um die Körperstruktur weich zu halten.

    H2 - Zähne, Nägel, Haare, Knochen, Gelenke, Knorpel

    • macht Gelenke und Muskeln feucht; unser Körper besteht aus 70% Wasser

    H2+Katholyt + Anolyt - Zähne, Nägel, Haare, Knochen, Gelenke, Knorpel

    Magnesium - Wachstum, Reproduktion

    Zellkopie als wichtigste Funktion

    H2 - Wachstum, Reproduktion

    H2+Katholyt/Anolyt - Wachstum, Reproduktion

    Magnesium - Psychosomatik, Neurosen, Psychosen

    H2 - Psychosomatik, Neurosen, Psychosen

    H2+Katholyt/Anolyt - Psychosomatik, Neurosen, Psychosen

      s. Magnesium

    Magnesium - *Magnesium - Krebs

    H2 - Krebs

    H2+Katholyt/Anolyt - Krebs

      s. Magnesium

    Magnesium - MUS (medizinisch nicht erklärbare Symptome)

    H2 - medizinisch nicht erklärbare Symptome
    • MUS (Medically unexplained Syndromes) - medizinisch nicht erklärbare Symptome

    H2+Katholyt/Anolyt

    Magnesium - Schlaf

  • man schläft unruhig, bewegt sich viel im Schlaf und wacht nachts häufig auf.

  • *(Schlafstörung, Schlaflosigkeit)
  • Narkolepsie
  • H2 -Schlafprobleme

    H2+Katholyt/Anolyt - Schlaf

    Magnesium - Wärmeregulierung

    • gegen kalte Hände, Füße
    • Frieren und Schlottern im gut geheizten Zimmer

    H2 - Wärmeregulierung

    Magnesium - Alkohol

    H2 - Alkohol

    • gegen Alkohol und Alkohol-Abusus-Folgen

    Magnesium - Deodorant

    • es reduziert jeden Korpergeruch, einschliesslich Achsel- und Fusschweisgeruch.
    x

    H2+Katholyt/Anolyt - Deodorant

      Schon innerhalb von 2-3 Tagen wird nach Einnahme von basischem, wasserstoffreichem Katholyt der Stuhlgang heller und geruchloser, weil der Stuhlinhalt ausgeschiedene Stoffe von Schwefelwasserstoff, Ammonium, Histaminen, Indole, Phenol, Skatol oder Nitrosamine enthält. Diese sind alle krankheitserzeugend, weil sie freie Radikale (aktiven Sauerstoff ) erzeugen.

      Indole, Phenol und Nitrosamine gelten als krebserzeugend. Wenn wasserstoffgas-reiches Wasser mit seinen antioxidativen Eigenschaften diese Stoffe neutralisiert, verschwinden auch die unangenehmen Gerüche des Stuhlganges.

    • gegen Fußgeruch

    Ergiebig sind vor allem englisch-sprachige Seiten z.B. http://www.mgwater.com/, oder http://magnesiumforlife.com/

    Fazit und Hypothesen:

    Magnesiumchlorid bildet zugleich H2 und ist daher die einfachste, preiswerteste Möglichkeit, sowohl die Vorteile von Magnesium als auch von molekularem Wasserstoffgas zu nutzen. Es ersetzt einen Wasserionisierer weitgehend. Weitere Vorteil: preiswert, transdermal für verstärkt-lokale Einwirkung, keine Geräte erforderlich.

    Anwendungsschwerpunkte

    Dosierung pro Tag

    1. Transdermale Anwendung von Magnesiumchlorid: 2 x 20 ml 31%iges Mg-Öl: 741 mg bzw. 1480 mg pures Magnesium
    2. Orale Anwendung: 1,5 Liter ( in 2,2 L. Wasser 1 Msp. Meersalz, 20 ml 31%iges Mg-Öl = 741 mg bzw. 222 mg resorbierbar) für H2-Erzeugung durch Wasserionisierung


      Das Kopieren und Weitergeben dieser Informationen ist für private, nicht-kommerzielle und nicht-gewerbliche Zwecke unter Quellenangabe (www.vitaswing.de/gesund/magnesium/index.htm) erlaubt

      Home |  Gesundheit |  Zurück zur Themaübersicht Magnesium

      Bearbeitungsstand: 12.09.2018