Zellspannungserhöhung - Schlüssel zu Gesundheit und Heilung?

Energiezufuhr durch Elektrizität, Magnetismus, kolloidales Silber, Bio-Lichtkonzentrate und Naturmethoden


Inhaltsübersicht:


Elektrische Vorgänge im Körper

Jeder Gedanke, jede Bewegung, jede Funktion des Körpers und jeder Heilungsprozess werden durch elektr. Nervenimpulse zwischen Gehirn, Gliedmaßen, Organen, Drüsen etc. bestimmt/koordiniert. Bei jeder Bewegung, beim Herzschlag, beim Denken und bei der Selbstregeneration spielen elektrische und elektromagnetische Felder die Hauptrolle.

Feinste Gleichstrom-Mikroströme (normal 60-70 µA) fließen auf geordneten Bahnen durch unseren Körper und sichern unser Wohlbefinden. Dieses Gleichstromsystem steht in enger Verbindung zum Immunsystem, zum Blut und zu den vielfältigen Funktionen der körpereigenen Botenstoffe (Transmitterstoffe).

Dr. Robert O. Becker entdeckte 1993 im menschl. Körper ein elektrisches Gleichstrom-Steuerungssystem, das neben dem bekanten neuronalen Nervensystem existiert und weitgehend für

mitverantwortlich ist.

Bedeutung eines normalen elektromagnetischen Status für Körper und Seele

Feinste Gleichstrom-Mikroströme (normal 60-70 µA) wirken in Zellen und Organen.
Zellen können sich hinsichtlich des elektrischen Spannungszustandes bzw. biolelektrisches Status nur in zwei Zuständen befinden: energetisch normal (ca. 60-70 mV) oder energetisch abnormal (i.d.R. zu geringe oder zu hohe Spannung). Bei den meisten organischen und psychischen Störungen und Erkrankungen haben die Zellen eine zu geringe Zellspannung (bei Krebs nur noch ca. 10 mV).
Gestörte oder verletzte Zellen haben einen geringeren elektrischen Leitwert. Der normale Energiefluss zu und von den gestörten Zellen ist niedriger (das Zellenpotential, die funktionsnötige Zellspannung, baut sich langsam über seine Umgebung ab und der Strom wird geringer), wodurch ein Organ, das er zu versorgen hat, nicht mehr arbeitet, wie es soll und es erkrankt bzw. der natürliche Selbstheilungsprozess verlangsamt sich.

Ein stark verminderter bioelektrischer Status (z.B. zu geringe Zellspannung) wird z.B. regelmässig bei einer zu dichten Besiedlung mit Mikroben (Viren, Bakterien, Pilzen, Mikroben, Parasiten etc.) vorgefunden.

Schwächungen und Störungen der Zellenergie (Zellspannung) und des Immunsystems durch Umweltgifte und Parasiten

Ist der elektromagnetische Zustand, die Zellspannung zu gering oder zu hoch, werden die normalen Energieflüsse gestört oder unterbrochen. Es verändern sich auch viele Faktoren im Blut, Lymphe, Drüsen, Geweben etc.
Elektrischer Energiemangel - vor allem in Verbindung mit saurem Milieu - schafft ein Milieu, in dem Parasiten und andere Krankheitserreger leichter in die Zellen eindringen können, sich dort vermehren, in verschiedene Stadien entwickeln und ausbreiten können.
Parasiten dienen wiederum Bakterien und Viren als Zwischenwirt und verseuchen den Körper andauernd mit einer Flut von Ausscheidungsstoffen und Antigenen, denen das durch Umweltgifte und Stresssituationen ohnehin schon geschwächte Immunsystem evtl. nicht mehr gewachsen ist. Durch parasitären Befall der Zellen kann es u.a. zu zahlreichen Störungen im zellulären Bereich (vor allem in den Blutzellen) und letztlich zu verschiedensten Erkrankungen kommen.
Bei Krebs u.v.a. Krankheiten ist z.B. bekannt, daß die Zellspannung unter ein bestimmtes Niveau (10 mV) absinkt.
Eine Tumorzelle ist weitgehend depolarisiert, sie besitzt nicht mehr die natürliche negative elektrische Ladung. Um Krebszellen zu vermeiden bzw. abzutöten, muss daher auf jeden Fall die Zellspannung wieder kräftig erhöht werden. (mehr dazu http://www.freiemedizin.de/cancer.htm)
Das kann z.B. von innen heraus durch Einnahme von Lichtglobuli oder von außen durch Hautbehandlung mit Mohnblütenöl, Kampfer-Lichtöl oder technisch durch Hochfrequenz-Licht-Ozon-Geräte (Violet Wands) relativ rasch und problemlos erfolgen.

Neg. Gedanken und Eigenschaften, Mangel an Licht, Sauerstoff, reinem Wasser, Bewegung, naturbelassenem, unraffiniertem Salz, falsche Ernährung, Umweltgifte, Schmerz-/Narkosemittel, viele allopathische Medikamente, Wirbelfehlstellungen, Verletzungen, Operationen, Chemotherapie, Strahlentherapi, verschiedene Krankheitsprozesse aber auch Elektrosmog, Chemtrailsbestandteile u.v.a. Faktoren können den Energiestatus und die Zellspannung massiv verringern und dadurch parasitenfreundliche Milieuumstände schaffen, die ihrerseits wieder Körper, Seele, Geist und damit auch das Immunsystem belasten oder überfordern können.
Nahezu jeder Menschen ist inzwischen vor allem im Blut parasitär stark belastet, d.h. durch Mikroben wie Viren, Bakterien, Pilze, etc. Gewisse Bakterien leben auf oder in Parasiten und können ebenfalls selbst gewisse Bakterien oder Viren beherbergen. z.B. können in Spulwürmern nachweislich dutzende verschiedener Bakterien wie Kolibakterien, Proteusbakterien, Stapylokokken und Streptokokken leben. Man weiß auch, daß Mykosen (Pilze) auf der Oberfläche von Würmern leben können.

Da ein Übermaß an Parasiten /-stadien in Gewebe oder Blutzellen dazu führen kann, krankhafte Prozesse in Gang zu setzen oder sie ständig aufrecht erhalten kann, belastet dies den Menschen. In jedem Fall kostet die Abwehr von Mikrowesen viel Energie und senkt die Zellspannung.

Krebszellen entziehen dem Körper z.B. bis zum 60fachen an Energie, ohne selbst Energie zu erzeugen. Dies ist auch der Grund, warum ein kleiner Tumor von ein paar hundert Kubikzentimetern einem erwachsenen Menschen so viele Schwierigkeiten bereiten kann - und warum Energiezufuhr eine der Grundvoraussetzungen zum Überwinden von Krebs ist, z.B. durch Lichtglobuli oder Elektrizität (Zapper).
Hand nach rechts Es ist vor allem der abnormale Energieverlust und die gestörte Ordnung (organisch, seelisch und geistig), die den gesunden Zellen bei Krebs oder andern Systemerkrankungen zu schaffen macht.

Zahlreiche leichte und schwere Erkrankungen, wie Krebs, AIDS und zahllose chronische Krankheiten (wie Diabetes, MS, Herpes, Borreliose, chronische Müdigkeit, Hautprobleme, Warzen, chronische Bronchitis, Pyelonephritis, Prostatitis, Magenschmerzen, Gastritis, Verdauungsprobleme, hoher Blutdruck, Allergien, Schlafstörungen, Depressionen, Autismus, Alzheimer, Tremor, Herzkrankheiten, Blinddarmentzündungen, Kopfschmerzen, Asthma und Pilzerkrankungen wie Candida, etc.) sind in vielen, wenn auch nicht allen Fällen auf Energiedefizite, Umweltgifte und Befall durch Parasiten zurückzuführen. - Energiezuführende Maßnahmen, z.B. durch Lichtglobuli oder Elektrizität (Zapper oder ein Hochfrequenz-Licht-Ozon-Gerät (Violet Wand) und antibiotisch wirkende natürliche Mittel wie kolloidales Silber oder Kampfermilchpulver bekämpfen erfolgreich Mikroben und Parasiten. Sie entlasten und stärken zugleich die Immunabwehr.

Was Nervenimpulse blockiert oder aktiviert

Hand nach rechts "Jeder Gedanke, jede Bewegung, jede Funktion des Körpers und jeder Heilungsprozess werden durch elektr. Nervenimpulse zwischen Gehirn, Gliedmaßen, Organen, Drüsen bestimmt/koordiniert..
Durch Untätigkeit, Rauschdrogen, Schmerz-/Narkosemittel werden sie blockiert - oder durch Training von Geist/Körper und natürliche elektrische Reize aktiviert" http://www.aps-center.de

"Eine Nervenzelle leitet elektr. Impulse wie eine Diode nur in einer Richtung weiter.
Die Zellspannung beträgt normal -60-70 mV.. Wenn man diese Zellspannung pulsartig um 20-30mV erhöht..., dann bilden sich spontan Na-Ionen. NET-Journal 3/4 2003 S.6f in http://www.mweisser.50g.com/transmutation.htm

"Wirbelfehlstellungen blockieren Nervenleitungen, Durchblutung/Lebensfluß" http://www.mweisser.50g.com/alt2_statik.htm
"Die meisten Wirbelschäden bleiben lange unbemerkt.. Nerven werden dadurch irritiert, eingeklemmt.. beschädigt.. Das Organ, das er zu versorgen hat, arbeitet nicht mehr wie es soll und erkrankt" Dorn S.49 in http://www.mweisser.50g.com/dorn.htm

Natürliche und künstliche Methoden zur Normalisierung der Zellspannung

Eine zu geringe Zellspannung und Energiedefizite können zwar unendlich viele Ursachen auf organischer, seelischer und geistiger Ebene haben (die nach Möglichkeit beseitigt werden sollten), aber auch ohne Kenntnis der Ursachen kann eine gestörte Zellspannung bzw. ein disharmonischer Energiestatus zumindest vorübergehend relativ leicht und preiswert wieder in den Normbereich zurückgebracht werden, z.B. durch

Künstliche Energiezuführung durch Elektromagnetismus

Die Elektrotherapie setzt geringe Spannungen und Stromflüsse (50-100 µA) ein, um Energiedefizite und die daraus entstehende verstärkte parasitäre Blutbesiedelung zu verringern bzw. zu beseitigen.

Die genannten natürlichen und künstlichen Methoden entfalten aufgrund ihrer geringen, aber organismusgemäßen elektromagnetischen Stärken, Eigenschaften und Schwingungen viele gesundheitswichtige Einflüsse.

Zwar können mittels pharmazeutischer Antibiotika bzw. o.g. alternativen Mitteln wie Kampfermilchpulver und Lichtglobuli oder durch Hochfrequenz-Licht-Ozon-Geräte (Violet Wands) schädliche Mikroben ziemlich sicher kurzfristig aus dem befallenen Blut und anderen Zellen beseitigt werden, aber sofern die energieraubenden geistigen, seelischen und organischen Ursachen - z.B. übersäuertes Blut - innerhalb der Person bzw. aus der Umwelt nicht erkannt und behoben werden, und somit das Mileu nicht saniert wird, werden sich Mikroben dort wieder vermehren, entstehen und wirken.

Das elektrische Gleichstrom-Stimulierungssystem

Der menschliche Körper verfügt über ein Selbstheilungssystem. Kernpunkt von diesem System ist das von Dr. Robert O. Becker 1993 beschriebene, elektrische Gleichstrom-Steuerungssystem, das neben dem bekanten neuronalen Nervensystem existiert und weitgehend für mitverantwortlich ist.

Dieses Gleichstromsystem steht in enger Verbindung zum Immunsystem und zu den vielfältigen Funktionen der körpereigenen Botenstoffe (Transmitterstoffe). Das elektrische Gleichstrom-Steuerungssystem ist aufs engste mit den Akupunkturmeridianen verbunden.

Bedeutung ausreichender elektrischer Ladung des Blutes

Unser Wohlbefinden hängt nicht zuletzt von der Qualität unseres Blutes ab, diesem alles verbindenden Transportmittel. Vor allem die kernlosen roten Blutkörperchen, die Träger von Sauerstoff und Nähr- und Abfallstoffen, sind äußerst sensibel gegen jede Störung und Angriff von außen.
Dr. West: "Wenn es nicht genügend geladene rote Blutzellen gibt, funktioniert die gegenseitige Abstoßung nicht, die Blutkörperchen kleben zusammen. Dieser "Verkehrsstau" blockiert Eiweiße in den Kapillaren und erhöht die Thrombose- und Herzinfarktgefahr. Relativ leicht, rasch und preiswert kann gegengesteuert werden z.B. mit Hochfrequenz-Licht-Ozon-Behandlung (Violet Wand)

Die Belastung durch elektrische Frequenzen nimmt permanent zu. Am empfindlichsten reagiert das Drüsensystem - allen voran die Hypophyse. Dies führt zu mentalen und in der Folge physischen Störungen des menschlichen Organismus.

Das Photo zeigt rote Blutkörperchen mit der typischen Geldrollenbildung, die die Oberfläche der Blutkörperchen und damit ihre Transportfähigkeit reduziert. Diesem energie- und spannungslosen Zustand kann man entgegenwirken mit einfachen Maßnahmen wie viel Bewegung, ausreichend Sonnenlicht bzw. Lichtglobuli, gute Ernährung, ausreichend Sauerstoff und gesundem, regelmäßigen Schlaf - oder 2 Stunden Zappen pro Tag über mehrere Wochen. Text und Bild aus: http://www.zapper.com/html/elektrizitat.html

Wie funktioniert die Elektrotherapie?

Natrium-Kalium-Regulation; Spannungszustand in Zellen

Um die Wirkungsweise der Elektromedizin und Frequenztherapie zu verstehen, bedarf es einiger Grundkenntnisse über die Regelmechanismen der Zelle.
In der Zellmembran einer jeden Zelle befindet sich eine sogenannte Natrium-Kalium-Pumpe, die die Ionenkonzentration und das elektrochemische Gleichgewicht aufrecht erhält. Dieses Gleichgewicht ist die absolut essentielle Grundlage für die Lebensfähigkeit jeder Zelle. Jeder Reiz, der zu einer Verschiebung dieses Gleichgewichts führt, kann für die Zelle lebensbedrohlich werden.

Die Zellmembran besteht aus einer Doppelschicht aus Phospholipiden (Fette und Phosphate), die ca. zehn Nanometer dünn ist. Sie bildet die Haut der Zelle. Die durch Fett geschützte Membran wirkt wie ein elektrischer Isolator, der es dem Zytoplasma (Zellinhalt) ermöglicht, im Gegensatz zum Interstitium (Bereich außerhalb der Zelle) einen negativen Ladungszustand anzunehmen. Hand nach rechts Die Zelle wirkt wie eine Batterie mit Minus-und Pluspol.

In die Zellmembran sind Membranproteine integriert. Diese Membranproteine bilden die Rezeptoren oder "Antennen" für die sensorischen Inputs der Zelle, das heißt, durch sie nimmt die Zelle Kontakt mit der "Außenwelt" auf und bestimmt, was in die Zelle hinein bzw. hinaus geht. So wird das Zellverhalten durch Reize aus der Umgebung kontrolliert und nicht nur durch die in der Zelle befindlichen Gene. Für die Zelle bewirkt die Änderung ihres Energiezustandes ein elektrisches Signal, das z. B. spezifische genetische Programme aktivieren oder hemmen kann. Die Zellen erkennen die Umgebung, indem sie Energien des elektromagnetischen Spektrums in biologisch nützliche Information umwandeln. Unterschiedliche Rezeptorproteine wandeln Licht, Töne, Röntgenstrahlen, Funkschwingungen, Mikrowellen und extrem niedrige Frequenzen (ELF's) in Zellverbindungen um, indem sie Effektorproteine aktivieren, die wiederum eine Depolarisation der Membran, eine Aktivierung des Enzymsystems des Zytoplasmas oder eine Regulierung genetischer Prozesse hervorrufen können. In dieser Weise regelt bzw. kontrolliert das energetische Umfeld Verhalten und Befinden von Zellen und Geweben. Diese elektrischen Einflüsse regulieren neben den bio-chemischen Einflüssen das Leben der Zelle. Schon seit vielen Jahren ist Wissenschaftlern klar, dass sie das energetische Verhalten der Zellen beeinflussen können, wenn sie bestimmte Frequenzen der Zellen messen und vor allem künstlich herstellen können.

Wenn die Zellspannung nachlässt

Feinste Mikroströme (mit ca. 60-70 Mikroampere) fließen auf geordneten Bahnen durch unseren Körper und sichern unser Wohlbefinden. Verletzungen, verschiedene Krankheitsprozesse aber auch Elektrosmog stören oder unterbrechen die normalen Energieflüsse und senken die Zellspannung. Dadurch kommt es zu Störungen im zellulären Bereich.
Gestörte oder verletzte Zellen haben zumeist einen geringeren elektrischen Leitwert und eine geringere Zellspannung. Der normale Energiefluss zu und von den gestörten Zellen ist niedriger (das Zellenpotential baut sich langsam über seine Umgebung ab und der Strom wird geringer), wodurch der natürliche Selbstheilungsprozess verlangsamt wird. 

"Besiedlung mit pathogenen Erregern deutet auf einen stark verminderten bioelektrischen Status hin, der in der Regel durch Licht,- Bewegungs- und Sauerstoffmangel, Mangel an vollwertigem Salz sowie Fehlernährung (Übersäuerung!) bedingt ist. Hand nach rechts Denn was bestärkt die Existenz eines Organismus am allermeisten? Seine Bewegung! - und diese führt zur Erhöhung der Bioelektrizität". (aus Robert E. Mayer-Picard: www.angewandte-elektromedizin.de) Hand nach rechts Eine Tumorzelle hat nur noch sehr geringe Zellspannung (um 10 mV), sie ist weitgehend depolarisiert und besitzt nicht mehr die natürliche negative Ladung im Cytosol.

Hand nach rechts Es ist vor allem der abnormale Energieverlust bei Krebs, der den übrigen, noch gesunden Zellen zu schaffen macht. (Daher ist Energiezufuhr z.B. durch Lichtglobuli oder Elektrizität ( Hochfrequenz-Licht-Ozon-Geräte (Violet Wands) oder Blutzapper sehr effektiv!!)

Positive Wirkungen der Zellspannungserhöhung

Wenn der elektrische Leitwert der beeinträchtigten Zellen z.B. durch Bewegung, Anwendung eines stromzuführenden Gerätes (z.B. Hochfrequenz-Licht-Ozon-Gerät (Violet Wand) Blutzapper), gut leitendes Sole-Lichtkonzentrat, kolloidales Silber oder Lichtglobuli erhöht wird, wenn der innere Stromfluss gestärkt wird, so wird auch ein besserer körpereigener Energiefluss zu den Zellen und eine höhere Zellspannung ermöglicht.
Untersuchungen ergaben, dass das Zuführen von Mikroströmen mit einer Zunahme der intrazellulären energiereichen Phosphate (Adenosintriphosphat, ATP) einhergeht. Dies führt zu einer Verbesserung des Zellstoffwechsels und der Proteinsynthese (der Zellstoffwechsel wird wieder normalisiert).

Ebenfalls können körpereigene Reparaturprozesse durch ein Hochfrequenz-Licht-Ozon-Gerät (Violet Wand), Zapper, Lichtglobuli, Kampfermilchpulver und Mohnblütenöl beschleunigt werden.

Schäden durch freie Radikale werden verstärkt verhindert bzw. behoben durch zusätzliche Verwendung von ozonisiertem Wasser oder durch Ozon, das während einer Hochfrequenz-Licht-Ozon-Behandlung (Violet Wand) ins Gewebe, in Lymphe und Blut eindringt. Es erleichtert überdies den Entgiftungs- und Ausscheidungsvorgang nach dem Absterben der Mikroben und Parasitzen durch oben genannte Mittel. .

Informationsaustausch zwischen Zellen

Der normale Energiefluss: Prof. Dr. Tiller von der Stanford University / USA stellte fest, dass Zellen bzw. ganze Zellgruppen auf Grund ihrer elektromagnetischen Aktivität miteinander Informationen austauschen und sich so miteinander "verständigen": "Unsere Zellen sind in der Lage, Signale zu empfangen, diese zu verarbeiten und auch weiterzuleiten".
Informationsaustausch zwischen Zellen und Organen erfolgt nach Forschungen der Biophotonik vor allem über Lichtsignale durch Biophotonen.

Wirkungen der Blutelektrifizierung

"Am Albert Einstein College of Medicine, NYC wurde 1990 nachgewiesen, daß elektrischer Strom Erreger im Blut inaktiviert.
"Mit der Silberelektrodentechnik nach Dr. Robert O. Becker kann man große Mengen von Zellen dedifferenzieren und sie aufbewahren, bis sie gebraucht werden. Sie wirken wie Stammzellen von neugeborenen Kindern.. Dies wird die Medizin revolutionieren" Robert O. Becker, Haley: "Politics in Healing" Kap.9

Dr. Robert C. Beck entwickelte ein Behandlungsgerät zum "Zappen" von Blut.. Nach wenigen Wochen waren keine oder kaum noch Erreger nachweisbar.. Beck: Es ist eine "absolut zuverlässige Methode zur Auslöschung der Blutparasiten."

Das wirkt sich vor allem positiv bei der Behandlung von Krebs, HIV und vielen anderen bisher kaum heilbaren Erkrankungen aus.

Mit kürzerem Zeitaufwand, umfassender und preiswerter lässt sich dieser Effekt auch mit einem Hochfrequenz-Licht-Ozon-Gerät (Violet Wand) erzielen. Dabei sorgt nicht nur der Strom im mA-Bereich, sondern auch Licht und vor allem das dabei entstehende Ozon für eine effektive Mikrobenbekämpfung, die wohl jedem Antibiotikum überlegen ist - und vor allem nebenwirkungsfrei erfolgt!


Home |  Gesundheit |  Zurück zur Themaübersicht Elektrotherapie

© by Vitaswing G. Gutemann; Kopieren und Weitergabe ist unter Quellenangabe mit funktionierendem Link erlaubt, nicht jedoch zu irgendwelchen gewerblichen/finanziellen Zwecken