Mangel an Sonnenlicht und bestimmten Lichtfrequenzen

Ursachen und Folgen


Inhaltsübersicht:


Häufige Ursachen von Lichtmangel

Für Mangel an Sonnenlicht und ihrer Energie gibt es zahlreiche Ursachen, u.a.:

Zu wenig Sonnenlichtenergie durch Haut und Augen

Künstlich herbeigeführter UV-Mangel

Durch sehr viele Umstände bekommen zudem die meisten Menschen inzwischen zu wenig UV-Licht in ihren Körper. Mehr über die Ursachen von UV-Lichtmangel, z.B:

Fehlen bzw. Verfälschung wichtiger Lichtfrequenzen, z.B. durch Kunstlicht

Seit 1879 Edison die Glühbirne erfand, verbringen die Menschen immer weniger Zeit im Freien bei Sonnenlicht. Leben und Arbeiten erfolgt meist mit Kunstlicht hinter Wänden der Häuser. Zwar haben wir es geschafft, das natürliche Licht der Sonne in vielen Bereichen durch Kunstlicht zu ersetzen, doch ist dies sowohl von der Lichtstärke als auch der Lichtzusammensetzung fast nie ein befriedigender oder ausreichender Ersatz fürs Sonnenlicht.

Bedingt durch den Beruf oder das schlechte Wetter hält sich ein Großteil unserer Bevölkerung während des Tages in geschlossenen Räumen auf. Sie werden meiste erhellt durch meist frequenverfälschtes Kunstlicht. Ein Vergleich der Gesundheitswirkungen von Sonnenlicht mit Licht von Glühbirne, Leuchtstoffröhren, Vollspektrumleuchte zeigt, dass Kunstlicht aus gesundheitlicher Sicht nur unzureichend vollwertiges Sonnenlicht ersetzen kann.
Steigender Konsum von TV, Videospielen, PC-Nutzung, Internet bewirkt verstärkte Aussperrung von Sonnenlicht und verstärkte Einwirkung von unvollständigen bzw. verfälschten Lichtfrequenzen. Das hat bzgl. Lichtdefizit/Frequenzveränderungen zahlreiche Konsequenzen:

Nahrung, die immer weniger Licht speichert bzw. speichern kann

Lebenswichtige Lichtquanten und Lichtfrequenzen speichern sich in fester und flüssiger Nahrung. Durch Nahrung kann daher ebenfalls ein Anteil an Lichtenergie aufgenommen werden:

Aus vielerlei Gründen enthalten unsere festen und flüssigen Lebensmittel aber immer weniger Lichtquanten und Lichtfrequenzen, sei es, dass sie diese immer weniger oder verfälscht empfangen bzw. sie nicht mehr speichern können oder sie ihnen wieder durch Aufbereitungsprozesse ('Veredelung' oder 'Raffinierung') entzogen werden.

Die Stoffe, die man mit dem Essen in den Körper aufnimmt und die tot sind, werden im Körper mit Licht versehen und dadurch belebt, damit sie überhaupt erst in den lebendigen Zellverband eingebaut werden können. Weil dazu aus den Zellen des Körpers Licht abgegeben werden muß, kostet das in der Gesamtbilanz des Körpers Energie."

Immer mehr Energieräuber erfordern mehr Lichtenergie zum Ausgleich

Alles, was Energie raubt, belastet das Immunsystem und die Gesundheit. Lichtenergie liefert aber einen wichtigen Teil des Energiezugangs. Je mehr nun Licht fehlt, desto schwieriger wird es, den Energiehaushalt ausgeglichen zu erhalten bzw. gesund zu bleiben oder wieder zu werden.

Folgende Einflüsse können z.B. sehr viel Energie verbrauchen:

Fazit: Während einerseits die Zufuhr von Sonnenlichtenergie bei den meisten Menschen ständig abnimmt, und durch chemisch erzeugte Flugzeugkondensstreifen (Chemtrails) (Ext. Link) sogar bewußt herbeigeführt wird, steigt andererseits der Bedarf an Energie und Frequenzen des Sonnenlichtes sehr schnell und extrem an.
Ohne ausreichend Lichtenergie und die nötigen Lichtfrequenzen ist es sehr schwer, sich gegen erhöhte psychische, soziale, organische und umweltbedingte Anforderungen energiemäßig behaupten oder schützen zu können. Energiedefizite, Schwächezustände verschiedenster Art, Funktionsstörungen und Krankheiten durch Mangel an Lichtquanten und Lichtfrequenzen sind daher weitverbreitet!

Zusammenhänge Jahreszeit, Licht und Gesundheit

Licht ist Leben. Wenn zum Jahresbeginn die Tage länger werden, die Sonne öfter scheint, erwacht die Natur. Die Menschen werden fröhlicher, die sogenannte "Winterdepression SAD" (saisonal abhängige Depression) ist wie weggeblasen.
Seit ca. zwanzig Jahre sind die durch Lichtmangel auftretenden SAD-Symptome erforscht, beschrieben und offiziell als Krankheit anerkannt. Inzwischen schätzt man, dass in Mitteleuropa ca. 5% der Bevölkerung an echten Winterdepressionen und weitere 15% an der schwächeren Form des "Winter-Blues" leiden. Davon sind ca. 70% Frauen.
Es handelt sich dabei um eine Form der Gemütskrankheit, die meist im Oktober einsetzt, wenn die Tage kürzer werden und das Sonnenlicht an Intensität verliert. Mit dem Eintritt des Frühjahrs und den ersten warmen Frühlingstagen verschwinden diese Symptome meist beinahe über Nacht und machen oft einem ebenso intensiven Stimmungshoch Platz. In den dazwischen liegenden Monaten quälen sich die Betroffenen mit drastischen Stimmungsschwankungen bis hin zu langanhaltenden depressiven Phasen.
Dabei leiden die Winterdepressiven – und dadurch unterscheidet sich diese Krankheit von anderen Formen der Depression – weder an Schlafstörungen noch unter Appetitlosigkeit. Stattdessen haben sie meist einen deutlich erniedrigten Vitamin D-Spiegel, zeigen stärkeren Appetit auf Kohlenhydrate und Süßigkeiten, der sich bis zum Heißhunger steigern kann, sie schlafen länger, ohne danach wirklich erfrischt zu sein, haben weniger Interesse an Sex und machen in dieser Zeit eine deutliche Persönlichkeitsveränderung durch. Dies kann so stark werden, dass die Betroffenen nicht mehr in der Lage sind, ihren gewohnten Aktivitäten nachzugehen.
Auch die Winterdepression stellt nichts anderes als ein Fehlen von natürlichem Tageslicht und damit zusammenhängend von Vitamin D-Mangel dar.
SAD tritt in nördlichen Ländern wie Norwegen und Alaska etwa fünfmal häufiger auf als in Florida oder Spanien.
Auch andere typische Lichtmangel-Krankheiten wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose, Rheumatismus und Bronchial-Asthma treten dort gehäuft auf - und sind auch typisch für Vitamin D-Mangel = Lichtmangel.
In südlichen Ländern, wie beispielsweise in Italien, Spanien, Südfrankreich leiden die Menschen wesentlich weniger unter Krankheiten, sie sind fröhlicher und kontaktfreudiger. Das Leben im Süden findet zu einem großen Teil im Freien statt. Das Licht, das diese Menschen regelmäßig aufnehmen, hält sie gesund, fit und fröhlich.

Daß SAD mit Lichtdefizit zusammenhängt, zeigt sich auch daran, daß solche Symptome durch Bestrahlung mit hellem Vollspektrumlicht bei 80% deutlich geringer werden. Bestrahlung: 6 x 40W=2500 lx.. 10000 lux 30 Min. lang zeigt Wirkung bereits nach 2-4 Tagen" ( Liberman S.153 ff)

Weiteres dazu s. www.univie.ac.at/neuropsychiatrie/lichttherapie/default.htm

Hand nach rechts Effektive, preiswerte Maßnahmen zur Behebung von Lichtmangel bzw. Lichtfrequenzdefiziten

Körperl. Lichtmangelfolgen

Die meisten Menschen haben heute einen sehr großen Mangel an Lichtenergie und an bestimmten Lichtfrequenzen (meist UV-Licht-Mangel) - und gleichzeitig einen sehr viel höheren Bedarf an diesen Lichteigenschaften, als es früher der Fall war. Die Ursachen dafür sind vielfältig. (mehr über 'Häufige Ursachen von Lichtmangel und Vitamin D-Mangel')
Dr. Libermans Erfahrung besagt: "Wo die Sonne nicht hinkommt, ist der Doktor nicht fern" ( Liberman, S. 164)

Wenn Sonnenlicht (und damit als Folge Vitamin D) im nötigen Maße mangelt bzw. durch Kunstlicht oder Chemtrails wichtige Lichtfrequenzen fehlen, können lt. Dr. Liberman folgende körperliche Folgen eher, schwerer und langwieriger im Verlauf der Zeit auftreten:

Hand nach rechts Effektive, preiswerte Maßnahmen zur Behebung von Lichtmangel bzw. Lichtfrequenzdefiziten

Psychisch-geistige Lichtmangel-Folgen

Wenn Sonnenlicht (= Vitamin D) im nötigen Maße bzw. bei Kunstlicht wichtige Lichtfrequenzen - vor allem UV! - fehlen, können (lt. Dr. Liberman) folgende psychische und geistige Folgen auftreten:

Hand nach rechts Effektive, preiswerte Maßnahmen zur Behebung von Lichtmangel bzw. Lichtfrequenzdefiziten

Effektive, preiswerte Maßnahmen zur Behebung von Lichtmangel bzw. Lichtfrequenzdefiziten

Durch folgende Maßnahmen können Lichtmangelfolgen weitgehend vermieden bzw. in zeitlich begrenztem Umfang ausgeglichen werden:

Literatur


Home |  Gesundheit |  Lichtkonzentrate |  Zurück zur Themaübersicht Lichtheilwirkungen