Homepage

Wasserionisierung

Anwendungen für basisches + saures Wasser

Vertiefende, technische Infos


Säure-Basen-Milieu

Säuren-Basen-Gleichgewichtsverschiebung

Säuremilieu und Mikrobenentwicklung

Herstellung / Verwendung von Wasserstoffgas (H2), basischem Katholyt und saurem Anolyt

Anleitung zum Selbstbau eines hocheffizienten H2-Wasserstoffionisierers

für Wasserstoffgas >> 1.5 ppm/L), pH-Werte 1,5 bis pH 13,5

Zusammenfassung / Kurzfassung


Wasserionisierung

Mineralien im Wasser

In Wasser befinden sich verschiedene Mineralien und sonstige Stoffe, die entweder basische oder saure Ionen enthalten.

Bau und Funktionsweise eines Wasserionisierers

Basisches und saures Wasser wird durch Wasserelektrolyse hergestellt. Das Bauprizip eines Wasserionisierers ist einfach: [mehr ....]

  1. Zwei Wasserkammern stehen durch eine wasserdichte, aber stromdurchlässige Membrane (Ionentrennmembrane, Diaphragma) miteinander in Verbindung.

  2. In die beiden Kammern wird sauberes mineralhaltiges Wasser (aus Quelle oder Wasserleitung) eingefüllt.

  3. In jede Kammer kommt eine (Edelstahl)Metallelektrode, an die Gleichstrom aus einer Batterie oder einem DC-Netzgerät (zwischen 1,5 und 24 Volt oder mehr) angeschlossen wird.

  4. Mithilfe der Stromgleichspannung bewegen sich die positiv oder negativ geladenen Elektronen der Mineralien im Wasser stets in eine Richtung: vom Minuspol (Kathode, Elektronenüberschuss) wandern die Elektronen stets (sofern elektrisch leitende Medien vorhanden sind) zum Pluspol (Anode, Elektronenmangel)

die beiden Ionisierungskammern sind durch eine Membrane, die zwar Ionen, aber kein Wasser durchlässt, getrennt

  • Basische und saure Mineralien lassen sich durch Gleichstrom in einem sog. Wasserionisierer trennen und dabei gleichzeitig in verschiedenen Wasserkammern konzentrieren. [mehr ....]

  • Wenn dann in eine Wasserkammer durch einen Plus-Pol und in der anderen Kammer durch einen Minus-Pol Gleichstrom geleitet wird, wandern unterschiedlich gepolten Mineralionen durch die Ionendurchlässige Membrane dahin, wo sich der elektrische Gegenpol befindet. [mehr ....]

  • Die positiven Mineralionen werden von der negativen Elektrode (Kathode) in der Kathodekammer eines Wasserionisierers angezogen und erzeugen durch ihre Konzentration basisches AktivWasser (Katholyt). [mehr ....]

  • Die negativen Mineralionen werden von der positiven Elektrode (Anode) in der Anodenkammer eines Wasserionisierers angezogen und erzeugen durch ihre Konzentration saures OxidWasser (= Anolyt). Es schmeckt sauer und riecht meist deutlich nach Chlor. Die sauren, aber schwach gepufferten pH-Werte können von 6,5 bis 0 reichen. [mehr ....]

  • Durch die Ionisierung des Wassers mit Gleichstrom werden also keine Ionen erzeugt, sondern lediglich die vorhandenen Mineral-Ionen im Wasser mittels Strom durch eine Trennmembrane verschoben (und damit aufkonzentriert). [mehr ....]

Selbstbau eines hocheffizienten H2-Wasserionisierers

Zum Selbstbau eignen sich sog. '2-Kammer-Wasserionisierer [mehr ....]

  • Beim 2-Kammer-Wasserionisierer kommt in eine Kammer eine positive Elektrode, in die andere eine negative Elektrode. Beide werden nach Einfüllen des Wassers an eine Gleichstromquelle angeschlossen. Dadurch erfolgt die Ionisierung = Trennung der basischen und sauren Ionen der im Wasser vorhandenen Mineralien. [mehr ....]

  • Aufgrund dieser Selbstbauanleitung ist für ca. 25-35 € Materialkosten in 1-2 Stunden ein hocheffizienter Wasserionisierer herstellbar.

    • Es sind nur wenige haushaltsübliche Werkzeuge zum Bau erforderlich. [mehr ....]

    • Ganz wenige Bauteile, die allesamt gesundheitlich unbedenklich sind, sind nötig. [mehr ....]

    • Wenn die Minus-Elektrode verkalkt wird, muss sie entkalkt werden. [mehr ....]

  • Dieser Selbstbau-H2-Wasserionisierer ist vielseitiger nutzbar ist als jeder bislang erhältliche kommerzielle Wasserionisierer und erzielt höchste Konzentrationen von Wasserstoffgas, basischem und saurem Wasser. [mehr ....] Sind die Leistungen eines solchen Selbstbau-H2-Wasserionisierers vergleichbar mit kommerziellen Wasserionisierern?

Selbstbau-H2-Wasserionisierer Typ 3

  • Sofern man kein wirklich sauberes Trinkwasser hat, benötigt man einen Vorfilter zur Wasserreinigung. [mehr ....]

  • Je nach Art der Wasserverschmutzung kann ein Aktivkohle-Vorfilter erforderlich sein. [mehr ....]

  • Mit diesem preiswerten, hocheffizienten Selbstbau-H2-Wasserionisierer lassen sich in wenigen Minuten äußerst kostengünstig Wasserstoffgas, basisches AktivWasser (Katholyt) und saures OxidWasser (Anolyt) herstellen.

Wasserstoffgas

Wasserstoffgas herstellen

  • Es gibt verschiedene Methoden, Wasserstoffgas im Trinkwasser zu erzeugen und zu speichern. [mehr ....]

  • Durch einen (selbst preiswert herstellbaren) H2-Wasserionisierer kann aus normalem Leitungswasser Wasserstoffgas am Minus-Pol erzeugt werden. [mehr ....]

  • Fügt man Wasser etwas Magnesiumchlorid zu, entsteht durch Wasserionisierung sehr viel Wasserstoffgas in der Basenkammer. Es kann nur im Selbstbau-H2-Wasserionisierer sofort abgesaugt und getrunken werden oder das im Wasser verbliebene Wasserstoffgas kann abgefüllt werden. Es sollte möglichst innerhalb von wenigen Stunden getrunken werden, weil sich Wasserstoffgas rasch verflüchtigt. [mehr ....]

  • Durch spezielle Wasserstoffgeneratoren kann in wenigen Minuten Wasserstoffgas hergestellt werden. [mehr ....]

  • Ein Selbstbau-H2-Wasserionisierer kann gleichzeitig Wasserstoffgas, basisches und saures ionisiertes Wasser herstellen. Daher ist es jedem Nur-Wasserstoff-Generator überlegen. [mehr ....]

Anwendung von Wasserstoffgas und basischen Mineralien im basischen Aktivwasser (Katholyt)

  • Wasserstoffgas ist das häufigste, kleinste und leichteste Element. Es kann leicht und rasch in jede Zelle dringen und dort als Energielieferant dienen, [mehr ....]

  • Molekularer Wasserstoff ist farblos, geruchlos, geschmacklos, außerhalb biologischer Systeme sehr instabil und flüchtig. Es ist eine Grundlage aller biologischen Prozesse. [mehr ....]

  • Wasserstoffgas ist im basischen Katholyt der therapeutische Hauptwirkfaktor. [mehr ....]

  • Außer Wasserstoffgas befinden sich im basischen Katholyt weitere wichtige basisch-mineralische Bestandteile mit therapeutischen Wirkungen. [mehr ....]

  • Die Synergieeffekte von Wasserstoffgas und basischen Mineralien erklären die enormen Gesundheitseffekte des Katholyts. [mehr ....]

  • Sein enormer vielfältiger Nutzen für die Gesundheit ist seit 2008 in den Mittelpunkt medizinischer Forschung gerückt. [mehr ....]

    • Hand nach rechts Es ist Energielieferant für jede Zelle und jedes Organ. Weitere nützliche Eigenschaften machen es zu einem Basis-Gesundheitsmittel. [mehr ....]

    • Hand nach rechts Es ist sehr nützlich zur Vitalisierung, Energetisierung, Regeneration, Krankheitsvorbeugung und zur Heilung vieler Krankheiten, vor allem, wenn diese durch freie Radikale verursacht wurden. [mehr ....]

    • Hand nach rechts Es ist das wirksamste und preiswerteste Mittel zur Vorbeugung und Bekämpfung von schädlichen freien Radikalen. [mehr ....]

    • Aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften ist Wasserstoffgas ein Hauptschlüssel gegen viele Krankheiten. [mehr ....]

  • Wasserstoffgas wird am einfachsten in Wasser gelöst getrunken. Auch Inhalationen, Einreibungen, und Injektionen sind möglich. [mehr ....]

  • Wasserstoffgas kann aufgrund hoher Stoffdurchdringungsfähigkeit auf andere Stoffe übertragen werden. [mehr ....]

  • Da Wasserstoffgas sehr kleine und leichte Moleküle hat, gasen sie rasch aus und durchdringen nahezu jedes Gefäß. Aufbewahrungsbehälter sollten daher möglichst aus dickem Glas oder doppelwandigem Metall sein. [mehr ....]

  • Hand nach rechts Wasserstoffwasser ist sicher und frei von unerwünschten Nebenwirkungen. [mehr ....]

  • Hand nach rechts Die Kombination von Selbstbau-H2-Wasserionisierer + Magnesiumchlorid ermöglicht es, revolutionär-einfach, zuverlässig und äußerst preisbillig wasserstoffreiches Wasser herzustellen. [mehr ....]

  • Zunehmend mehr Forschungsergebnisse beweisen die breite Anwendbarkeit von Wasserstoffgas und basischem Katholyt im Gesundheitsbereich. [mehr ....]

Basisches AktivWasser (Katholyt)

  • Für ionisiertes basisches Wasser gibt es mehrere Synonyme: Katholyt, basisches AktivWasser, Lebenswasser etc. [mehr ....]

  • Am Minus-Pol (Kathode) des Wasserionisierers sammeln sich basische Ionen. [mehr ....]

  • Magnesium, Calzium, Kalium, Natrium konzentrieren sich im basischen Wasser. [mehr ....]

  • Im Wasser gelöste, ionisierte Mineralien können vom Körper besonders leicht, rasch und wirksam aufgenommen werden. [mehr ....]

  • Ionisiertes basisches Wasser im pH-Bereich von 8-10,5 kann regelmäßig getrunken werden. Bis pH 11,5 kann es kurzfristig für therapeutische Zwecke getrunken werden. [mehr ....]

  • Die tägliche Katholyt-Trinkmenge sollte nach dem Körpergewicht bemessen werden: je kg Körpergewicht 30 ml Katholyt. Hand nach rechts [mehr ....]

  • Katholyt sollte möglichst frisch getrunken werden, weil das darin befindliche leichte, gesundheitlich sehr wichtige Wasserstoffgas sehr rasch entweicht. [mehr ....]

  • Schon nach wenigen Tagen oder Wochen kann man subjektiv an sich selbst feststellen, wie basisches, wasserstoffreiches H2-Katholyt wirkt. [mehr ....]

  • Es gibt auch mehrere objektive Wirksamkeitsnachweismethoden. [mehr ....]

  • Anwendungsmöglichkeiten für basisches Katholyt

    • Hand nach rechts Überblick über die Katholyt- Gesundheitswirkungen [mehr ....]

    • Hand nach rechts Katholyt-Anwendungen für Küche, Haushalt, Tiere, Pflanzen, Landwirtschaft und Industrie (Überblick). [mehr ....]

    • Katholyt regt die Magensaftproduktion an, kann aber wegen schwacher Pufferung den Magensaft nicht wesentlich abschwächen. [mehr ....]

    • Wegen der raschen Ausgasung des Wasserstoffgases sollte Katholyt innerhalb weniger Stunden verwendet werden. Die basischen Mineralien darin behalten länger ihre Wirkung. Die Aufbewahrung sollte kühl, dunkel, möglichst bewegungsfrei in dicken, dunklen Glasflaschen oder in doppelwandigen Metall(thermos)flaschen erfolgen. Die Behälter sollten nur so groß sein, dass möglichst wenig Luft enthalten ist. [mehr ....]

    • Wenn gleichzeitig mit Katholyt Medikamente eingenommen werden, kann deren Dosis meist gesenkt werden, weil deren Wirksamkeit evtl. durch die allgemeine Energetisierung und Neutralisierung von krankmachenden freien Radikalen gesteigert werden kann. [mehr ....]

    • Durch die Wasserionisierung fällen Kalk- und Magnesiumpartikelchen aus, die sich an der Minus-Elektrode, am Boden und den Seitenwänden der äußeren Kammer als weißer, unschädlicher Belag festsetzen. Durch Umpolen des Steckers, durch Essigsäure oder Zitronensäure kann die 'Verkalkung' aufgelöst werden. [mehr ....]

    • Mehr zur Anwendung von basischem H2-Katholyt

Saures Oxidwasser (Anolyt)

Für ionisiertes, saures Wasser gibt es verschiedene Bezeichnungen, u.a. saures OxidWasser, totes Wasser etc. Sie verweisen auf den Haupteinsatzzweck: Keimtötung und Desinfektion. [mehr ....]

Anolyt enthält eine Mischung aus 4 hochwirksamen Oxidatoren: [mehr ....]

  • Ozon besitzt die höchste Oxidationsstärke (2,07 Volt). Es vernichtet schädliche und nützliche Mikroben. [mehr ....]

  • Wasserstoffperoxid ist oxidationsstärker als Sauerstoff.

  • Sauerstoff hat die Oxidationsstärke von 1,3 Volt. [mehr ....]

  • Chlordioxid hat die Oxidationsstärke von 0,95 Volt. Im Körper gibt es so gut wie nichts, das Chlordioxid oxidieren kann. Dies ist relativ gering, aber hoch wirksam. [mehr ....]

  • Chlordioxid im Anolyt dürfte der wirksamste Mikrobenkiller sein. [mehr ....]

  • Chlor und Chlordioxid unterscheiden sich wesentlich. [mehr ....]

  • Aufgrund des Chlordioxids wirkt Anolyt ähnlich wie MMS (nach Jim Humble). [mehr ....]

  • Anolyt ist aber preiswerter als MMS, leichter herstellbar und dürfte wirksamer als MMS von J. Humble sein. [mehr ....]

  • Je tiefer der pH-Wert ist, desto stärker ist die Desinfektions- bzw. Keimtötungswirkung und die Giftneutralisierung.

  • Anolyt ist anderen Entkeimungs/Desinfektions- oder Antibiotica-Mitteln mehrfach überlegen

  • Das Oxidwasser vernichtet durch Oxidierung schädliche schädliche Einzeller, Viren, Bakterien, Pilze (Mikroben).

  • Anolytwasser ist vielseitig nützlich und einsetzbar. [mehr ....]

Haupteinsatzzwecke von Anolyt im Gesundheitsbereich: [mehr ....]

  • Chlordioxid vernichtet Krankheitserreger. Es kann auch zur Krankheitsvorbeugung dienen. [mehr ....]

  • Sehr niedrige pH-Werte eignen sich vor allem zur Entkeimung, Desinfektion und Konservierung. [mehr ....]

  • Es kann Antibiotika gegen Mikroben/Schädlinge bei Mensch, Tier, Pflanze ersetzen. [mehr ....]

  • Es neutralisiert Gift [mehr ....]

  • Es hilft bei Verbrennungen [mehr ....]

  • Es oxidiert und neutralisiert Schwermetalle. [mehr ....]

  • Es oxidiert und neutralisiert schädliches Fremdmaterial [mehr ....]

  • Es vernichtet zuverlässig auch Viren. [mehr ....]

  • Es entlastet den Organismus von energiezehrenden Aktionen. [mehr ....]

Es ist vielseitig einsetzbar

Erklärungsmodelle zur selektiven Wirkung von Anolyt

  • Chlordioxid vernichtet nur pathogene Erreger, keine nützlichen Keime. Gutartige Bakterien können erst erst ab 1,45 Volt zerstört werden. [mehr ....]

  • Saures Anolyt vernichtet hocheffizient nur schädliche Einzeller, Viren, Bakterien, Pilze (Mikroben) [mehr ....]

  • Anolyt wirkt nicht chemisch, sondern durch Elektronenraub. [mehr ....]

  • Anolyt vernichtet die Zellmembran von Pathogenen. [mehr ....]

  • Viren und Bakterien werden auf verschiedene Wirkweise vernichtet. [mehr ....]

  • Im Gegensatz zu herkömmlichen Antibiotica können schädliche Keime gegen Anolyt keine Resistenz bilden.

Behandlungshinweise

  • Bei einer Behandlung sollte zunächst mit schwachem Säuregrad (ph 5.5 bis 4.0) und geringen Mengen angefangen werden. Nach einigen Tagen kann der Säuregrad niedriger (pH 4 bis 3) und die Menge langsam gesteigert werden. [mehr ....]

  • Dosierungsempfehlungen für Kinder und Erwachsene sind unterschiedlich. Es gibt dafür bislang keine eindeutigen Werte. [mehr ....]

  • Da Anolyt schwach gepuffert ist, bewirken auch sehr niedrige pH-Stärken keine Verätzungen, wie es bei stark gepufferten Säuren bei gleichem ph-Wert der Fall ist.

  • Bei plötzlichem und sehr starkem Pathogenbefall kann Anolyt kurzzeitig therapeutisch bis pH 1,7 verwendet werden.

  • Durch wechselnden Einsatz von saurem Anolytwasser und basischem Katholytwasser können chronische und akute Beschwerden bekämpft werden. [mehr ....]

  • Anolyt/Chlordioxid zerfällt unschädlich, ist umweltfreundlich. Es zersetzt sich in Salz und Wasser im Körper, Wasser und Umwelt. [mehr ....]

Kombination von basischem Katholyt- und saurem Anolytwasser

Optimale Ergebnisse werden vielfach durch einen Wechsel zwischen basischem und saurem ionisierten Wasser erzielt.

Das Kopieren und Weitergeben dieser Informationen ist für private, nicht-kommerzielle und nicht-gewerbliche Zwecke unter Quellenangabe (www.vitaswing.de/gesund/ph-milieu/wasserionisierer-diy.htm) erlaubt

Home |  Gesundheit |  Zurück zur Themaübersicht pH-Milieu |  Selbstbau-H2-Wasserionisierer

Bearbeitungsstand: 11.10.2018